Tuta ist ein unabhängiges Unternehmen und nicht mit Geheimdiensten verbunden

Ein transparentes Update für alle Tuta-Nutzer

2023-11-13
The Tutao team owns Tuta - we stand firm to protect your privacy.
Dieses Wochenende wurde Tutanota als "Storefront" und "Honeypot" bezeichnet - ohne jeden Beweis. Tutanota - oder jetzt Tuta - ist der verschlüsselte E-Mail-Dienst mit klarem Fokus auf Datenschutz, Open Source und Transparenz. Er ist mit keinem Geheimdienst verbunden und enthält keine Backdoor. Es ist nicht einmal notwendig, unseren Worten zu vertrauen, da unser gesamter Client-Code veröffentlicht ist, so dass jeder überprüfen kann, dass es keine Backdoor gibt.

An diesem Wochenende, dem 11. November 2023, erreichte uns eine E-Mail des politischen Chefkorrespondenten David Akin von Global News, Kanada, in der er uns über eine kürzlich veröffentlichte Zeugenaussage des beschuldigten ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters der Royal Canadian Mounted Police (RCMP), Cameron Ortis, informierte. In den Protokollen der Zeugenaussage behauptet Ortis Folgendes:

"Ich wurde also über ein Schaufenster informiert, das geschaffen wurde oder geschaffen worden war, um Ziele - kriminelle Ziele - zu diesem verschlüsselten Online-Dienst zu locken, damit die Behörde, die das "Storefront" geschaffen hat, Informationen sammeln kann. ... Es handelt sich um einen Online-Ende-zu-Ende-Verschlüsselungsdienst namens Tutanota."

Screenshot of court transcript Screenshot des Protokolls der Gerichtsverhandlung in Kanada.

Ortis' Aussage ist nicht wahr

Diese Aussage von Cameron Ortis ist nicht wahr.

Die Tutao GbmH gehört weder einem Geheimdienst, noch ist sie ein "Storefront", wie Cameron Ortis behauptet.

Diese Behauptungen gegen Tuta (früher Tutanota) sind falsch. Tutanota hat niemals ein "Storefront" für einen Geheimdienst oder eine Strafverfolgungsbehörde betrieben und wird dies auch niemals tun. Dies würde unserer Mission als Datenschutzorganisation völlig widersprechen.

Die Tutao GmbH, das Unternehmen hinter Tuta, wurde 2011 von Arne Möhle und Matthias Pfau gegründet, die sich vom gemeinsamen Studium an der FHWD in Hannover kennen. Bis heute ist das Unternehmen zu 100 Prozent im Besitz von Matthias und Arne.

Die Tutao GmbH hat ihren Sitz in Deutschland und nicht in anderen Ländern und reagiert nur auf gültige Beschlüsse deutscher Gerichte. Mehr dazu können Sie in unserem Transparenzbericht nachlesen. Wir aktualisieren diesen Transparenzbericht regelmäßig, um unsere Nutzer über die bei uns eingehenden rechtlichen Anfragen auf dem Laufenden zu halten.

Darüber hinaus ist Tuta Open Source und der gesamte Client-Code ist auf GitHub veröffentlicht. So kann jeder den Code einsehen und überprüfen, wie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Tuta funktioniert und dass es keine im Code versteckten Hintertüren gibt.

Die Gründer und das Team von Tuta sind fest entschlossen, alle unsere Nutzer und diejenigen, mit denen sie kommunizieren, vor illegaler Überwachung zu schützen. Die von Herrn Ortis aufgestellte Behauptung, wir hätten Hintertüren für Geheimdienste geschaffen, ist eine glatte Lüge.

Wir verfolgen diesen Fall mit großem Interesse und werden alle unsere Nutzer auf dem Laufenden halten, sobald wir neue Informationen zu diesen offensichtlichen Unwahrheiten haben, da die Anhörung am Dienstag, den 14. November 2023, fortgesetzt wird. Wir arbeiten aktiv mit unserem Anwaltsteam zusammen, um diese verleumderischen Behauptungen zu bekämpfen.

Der Fall

Cameron Ortis, ein ehemaliger Beamter des kanadischen Geheimdienstes RCMP, steht in Kanada vor Gericht, weil er sensible Geheimnisse Kanadas und des Geheimdienstbündnisses "Five Eyes" - zu dem auch Australien, die Vereinigten Staaten (USA), Großbritannien und Neuseeland gehören - an Kriminelle verkauft hat.

Während der ersten Gerichtsverhandlung in der vergangenen Woche behauptete Ortis, Tutanota sei ein "Storefront" gewesen, hatte aber keine Beweise für diese Behauptung. Im Kreuzverhör machte er Aussagen wie "darüber kann ich nicht sprechen" und "ich kann mich nicht erinnern".

Die Geschichte wurde zuerst von CBC News veröffentlicht, die ihren Bericht aktualisiert haben, nachdem wir sie proaktiv kontaktiert haben.

Auch auf Reddit wurde die Geschichte veröffentlicht, in der Tutanota als Honeypot betitelt wurde, was von den Moderatoren als Fake News entfernt wurde.

Gefährliche Behauptungen

Diese Art von Anschuldigungen ist besonders gefährlich, weil sie die Glaubwürdigkeit von Unternehmen und Organisationen in Frage stellen, unabhängig davon, ob diese unangemessene Handlungen begangen haben. Es ist nicht hinnehmbar, dass dieser mutmaßliche Kriminelle Tutanota beschuldigen kann, ohne dass er Beweise dafür vorlegt, und auch ohne offenzulegen, welcher "ausländische Geheimdienst" diesen Zugang oder diese Informationen geliefert haben könnte.

Wir weigern uns, die Schuld für Handlungen zu übernehmen, die wir nie begangen haben. Wir wollen dies der Welt mitteilen, um sicherzustellen, dass andere Organisationen zum Schutz der Privatsphäre nicht Opfer der gleichen böswilligen Handlungen zukünftiger verdrehter Wahrheiten werden. Die Datenschutzgemeinschaft muss angesichts solcher Angriffe zusammenstehen. Ein Angriff auf einen von uns ist ein Angriff auf uns alle. Es spielt keine Rolle, welchen Datenschutzdienst Sie bevorzugen, ob es Tuta, Proton, Signal oder andere sind. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Privatsphäre schützen!

Bitte setzen Sie sich für das Richtige und die Wahrheit ein, und kämpfen Sie weiter für Ihr Recht auf Privatsphäre.

Wir stehen fest zu unserer Verpflichtung zur Transparenz gegenüber unseren Kunden, die darauf vertrauen, dass wir ihnen das größtmögliche Maß an Privatsphäre und Sicherheit bieten. Dieses Versprechen ist der Eckpfeiler dessen, was wir als Unternehmen und als einzelne Teammitglieder sind.

Solche verleumderischen Äußerungen von Herrn Ortis sind ein Schlag ins Gesicht für alles, woran wir als Unternehmen und als Gemeinschaft glauben und wofür wir kämpfen.

Author
Brandon kämpft für das Recht auf Privatsphäre, indem er datenschutzfreundliche Produkte wie Tuta bekannt macht. Sein Fachwissen in den Bereichen US-Datenschutzrecht, Verschlüsselungsnutzung und amerikanische Überwachungspolitik ermöglicht es ihm, komplizierte Themen und Datenschutzfragen in einer leicht verständlichen Sprache zu erklären. Privatsphäre sollte kein Luxus sein, und durch seine Arbeit bei Tuta hilft Brandon dabei, Privatsphäre und Sicherheit für alle zugänglich zu machen.
Top Posts
Latest posts